Trommeln

Afrikanisches Trommeln

Traditionelle Rhythmen und Lieder aus Westafrika bieten uns ein faszinierendes Musikerleben.

Rhythmen, die ins Blut gehen, stimmungsvolle Wechselgesänge. Trommeln als intensiver Ausdruck von Kraft und Lebensfreude.

Auf spielerischen Wegen nähern wir uns dem GROOVE*, jenseits von Leistungsdruck; allein durch den rhythmischen Wechsel von (Zu-)Hören und (Nach-)Spielen, Call & Response, Ruhe und Bewegung.

Nicht nur auf der Trommel, sondern auch mittels Bodypercussion, Klatsch- und Rhythmusspielen koordinieren sich unsere rechte und linke Gehirnhälfte sowie auch unsere beiden Körperseiten.
Auf diese Weise verinnerlichen wir nach und nach die verschiedenen Rhythmen, bis sie wie von allein durch unsere Hände fließen. Schließlich ergibt sich durch intensives Aufeinander-Hören, den Zusammenklang von Djembe- und Basstrommeln sowie den polyrhythmischen Strukturen eine Gesamtmelodie.
Es entsteht ein ganz besonderes Gefühl der Verbunden- und Getragenseins in der Gruppe, das wiederum Loslösung vom Alltag und ein Sich-FREISPIELEN ermöglicht.

Neben dem Erlernen traditioneller Solopatterns ist auch „Spielraum” für die freie rhythmische Improvisation jedes Einzelnen vorhanden.

 

Freies Trommeln / Heartbeat -Drumcircle

Der Drumcircle gibt einen Rahmen für freies Trommeln und Impulse für ein Zusammenspiel auf experimenteller Basis. Neben dem Raum für die ganz freie Improvisation gibt es Trommelspiele, meditative Rhythmen, verbinden sich Trommeln & Tönen sowie Trommeln & Bewegung.

Wir schließen uns an die universellen Kraft des Rhythmus an im meditativen und intuitiven Zusammenspiel. Rhythmus ist ein Grundprinzip des Lebens, wir selbst sind zutiefst rhythmische Wesen.

Im Umgang mit Rhythmus und den wunderbar erdigen Klängen der Trommel können wir haltgebende und tragende Strukturen (er)finden. Aus Impulsen entstehen Atmosphären und immer wieder KonTakt, Verwoben- und Verbundensein mit sich selbst und anderen.

Dieser offene Trommelkreis ist ein bewertungsfreier Raum. Um Erfahrungen mit Rhythmus geht es, jenseits zielorientierten Erlernens komplexer Strukturen. Es handelt sich also nicht um Unterricht sondern geht ums einfach spielen, sich ausprobieren, sich tragen lassen, einlassen und loslassen, sich verbinden und verweben im GROOVE*

Die Wirkung der Rhythmen und Klangschwingungen werden mitunter sehr intensiv in Körper, Geist und Seele erlebt. Die Resonanzen können ähnlich oder auch unterschiedlich empfunden werden. Es kann für alle Beteiligten sehr bereichernd sein, diese Resonanzen (miteinander) zu teilen. Im Heartbeat-Drumcircle ist ein (Mit)Teilen von Resonanzen nach dem Trommeln also sehr willkommen!

*”Im Groove sein” ist einerseits Ausdruck für Übereinstimmung im Handeln mehrerer Menschen- zB. Musiker, andererseits die Bezeichnung für ein Glücksgefühl, das durch psychomotorische Stimulation wie beim Tanzen ausgelöst wird. (aus: Wikipedia)